Flugzeugkabinen sind Zufluchtsorte für Keime

Flugzeugkabinen sind Zufluchtsorte für Keime. Hier ist, wie sie ihre Tat bereinigen können

Flugzeugkabinen sind Zufluchtsorte für Keime. Hier ist, wie sie ihre Tat bereinigen können
Qantas hat eine Reihe von Vorsichtsmaßnahmen vorgestellt, um Passagiere vor COVID-19 zu schützen. Zu den Sicherheitsmaßnahmen, die voraussichtlich am 12. Juni eingeführt werden, gehören berührungsloses Einchecken, Handdesinfektionsmittel an den Abfluggates sowie optionale Masken und Desinfektionstücher an Bord.

Umstritten ist jedoch, dass es keine physische Distanzierung an Bord geben wird, da Qantas behauptet, dass es zu teuer sei, halb leere Flüge durchzuführen.

Börse mitunter bei The News Spy

Die COVID-19-Pandemie zwingt die Fluggesellschaften, die auch an der Börse mitunter bei The News Spy sind, ihre Hygienepraktiken genau unter die Lupe zu nehmen. Doch Flugzeugkabinen waren schon lange vor dem Coronavirus Zufluchtsorte für Keime. Die gute Nachricht ist, dass es einige einfache Möglichkeiten gibt, die Hygiene an Bord zu verbessern.

Vorsichtsmaßnahmen nach gesundem Menschenverstand

Als Umweltmikrobiologe habe ich im Allgemeinen weltweit einen allmählichen Qualitätsverlust in der Hygiene beobachtet.

Flughäfen und Flugzeuge haben immer größere Passagierzahlen auf immer kleinere Sitze in der Economy-Klasse gestopft.

Obwohl soziale Distanzierung auf engem Raum in der Kabine nicht viel nützen kann – das Virus soll sich acht Meter weit ausbreiten können -, sind das Tragen von Gesichtsmasken (vor allem Virenschutzmasken) und die Hygiene der Hände nach wie vor von entscheidender Bedeutung.

Da Mikroorganismen unsichtbar sind, ist es schwierig, einen so mächtigen Feind zu bekämpfen. Während der Flüge habe ich eine Vielzahl unwissentlicher Fehler von Flugpersonal und Passagieren beobachtet.

Einige Besatzungsmitglieder gingen auf die Toilette, um überlaufende Papierhandtücher in die Papierkörbe zu schieben, verließen die Toilette, ohne sich die Hände zu waschen, und servierten weiterhin Essen und Getränke.

Wir verfügen über die Technologie, mit der die Hersteller Abfallbehälter installieren können, in denen Papierhandtücher zerkleinert, desinfiziert und durch Absaugen entsorgt werden können, wie es in den Toiletten üblich ist. Darüber hinaus sollten alle Flugzeugabfallbehälter mit Pedalen funktionieren, um eine Kontamination der Hände zu verhindern.

Auch sollten die Piloten die Toiletten nicht mit den Passagieren teilen, wie es oft der Fall ist. Stellen Sie sich die Folgen vor, wenn sich Piloten laut The News Spy während eines langen Fluges infizieren und schwer erkranken, so dass sie nicht mehr fliegen können. Wer würde das Flugzeug landen?

Zum Beispiel kann sich das hoch übertragbare Norovirus, das Erbrechen und Durchfall verursacht, innerhalb von 12 Stunden nach der Exposition manifestieren. Zur Sicherheit aller sollten die Piloten also über eine eigene Toilette verfügen.

Essen und Küche

Flugzeugküchenbereiche sollten so weit wie möglich von den Toiletten entfernt sein.

Toiletten für Männer und Frauen sollten getrennt sein, da aufgrund der Art und Weise, wie Männer und Frauen die Toilette benutzen, männliche Toiletten mit größerer Wahrscheinlichkeit Urintröpfchen außerhalb der Toilettenschüssel haben. Kindertoiletten und Umkleideräume sollten ebenfalls getrennt sein.

Lebensmittelwagen sollten während des Dienstes mit einer sterilen Plastikfolie abgedeckt werden, da sie in die Nähe von sitzenden Passagieren kommen, die infiziert werden könnten.

Und um den Verkehrsfluss auf dem Korridor zu ermöglichen, sollten die Wagen nicht in der Nähe der Toiletten aufgestellt werden. Manchmal habe ich Brötchen in einem Korb mit einer schönen weißen Serviette gesehen, wobei die Serviette die Toilettentür berührte.